Freitag, 21. Februar 2014

Kundapur - Hochzeit am Strand II

Am 24. war es dann so weit - nach einer Dusche (jeder musste für den Tempel frisch geduscht sein) war 6 Uhr morgens in zwei klapprigen Bussen und einigen Autos Abfahrt zum Tempel, der sich ca. 1,5 Stunden fahrt weit entfernt befand. Dort angekommen, sammelte man sich vor dem Tempel, um dann gemeinsam nach drinnen zu gehen.
Die Zeremonie fand bei einem Seitenaltar statt und war, kaum dass wir alle dort versammelt waren, auch schon wieder vorbei. Sie hatte also insgesamt nicht länger als ca. 10 Minuten gedauert. Weiter ging es in ein Haus in der Nähe, wo noch eine Zeremonie abgehalten wurde, während derer das Brautpaar zu von einem Priester verlesenen Sanskrit-Versen verschiedene rituelle Handlungen ausführen mussten. Zum Beispiel wurde mehrmals Hand in Hand das Feuer umkreist und unterschiedliche Dinge in das Feuer geworfen.
Anschließend gab es ein vegetarisches "Hochzeitsfrühstück", das auf einem Bananenblatt serviert und mit den Händen gegessen wurde.

Der Nachmittag wurde wieder am Strand verbracht, und abends wurden allen Damen Henna-Tattoos gemacht.

Am 25. - diesmal etwas später - stand dann die Zeremonie am Strand an, welche auf einer Bühne direkt vor dem Haus abgehalten wurden. Für diese Zeremonie wurden wir auch alle in Saris gekleidet. Diese Zeremonie dauerte um einiges länger als die am Vortag. Begonnen wurde Sie mit dem Segnen der Brautleute, das heißt, sowohl Braut als auch Bräutigam mussten vielen ihrer Verwandten symbolisch etwas überreichen und die Füße berühren, woraufhin diese ihnen ihren Segen gaben. Dann zog der Bräutigam mit seinen Freunden und Verwandten von einer Seite des Hauses auf den Vorplatz während die Braut mit ihren Leuten von der anderen Seite kam. Auf der Bühne trafen sie sich und hier wurden nun die Ringe getauscht, nochmals der improvisierte Altar umkreist und symbolische Geschenke überreicht.

Gleich darauf wurde - wieder auf Bananenblättern - das Hochzeitsessen serviert. Hierzu gingen, wie auch schon beim Hochzeitsfrühstück Helfer mit Schüsseln und Töpfen herum und man bekam von allem etwas auf seinen "Teller".

Als Abschluss der Feierlichkeiten gab es dann abends ein großes internationales Buffet und eine große Party.

Hier ein paar Eindrücke:

Elefant vor dem Tempel, den man bezahlen konnte, damit er einem den Rüssel auf den Kopf legt, was Segen bringen soll

heilige Kuh vor dem Tempel
traditioneller Blumenschmuck, der uns fast von der Kuh vom Kopf gefressen worden wäre
das Brautpaar
das Hochzeitsfrühstück


Liebe Grüße,
Larissa

Kommentare:

  1. Tolle Eindrücke und ein sehr hübsches Brautpaar!
    Sieht nach einer tollen Hochzeit aus!
    Kompliment zu deinem Blog, finde ich sehr interessant!
    Liebe Grüße Marie
    http://causeveganssavetheworld.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank!
    Schöne Eindrücke! :)

    AntwortenLöschen
  3. Hi!
    your photos are great and the wedding must have been incredible!

    wish you a great rest of this week and a marvellous weekend ahead
    kisses

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you so much! It really was an incredible wedding!

      I wish you a great week too! :)

      Löschen